OWL 7 „Das Allerletzte“

Jens Raak in Bilder

delphinfilm_owl7_-74.jpgdelphinfilm_owl7_-18.jpg

Wahrscheinlich das letzte mal in Paderborn / Roadhouse als Location.

delphinfilm_owl7_-24.jpg „SPO-Einweiser“ *roenne    delphinfilm_owl7_-32.jpg  Geparkt wurde bis in die letzte Ecke !!

Am 2.6.2012 war es mal wieder soweit. Eigentlich sollte schon nach dem OWL 6 Schluss sein. Aber Otmar *Ono  hat sich noch mal durchgerungen, jedoch wegen Parkplatzmangel, sollte es also nur ein „kleines Treffen“ werden.

delphinfilm_owl7_-21.jpg

Fast 100  Chrylser 300c und jede Menge Dodge Charger und Challenger trafen sich also zum letzten Treffen in Paderborn. Da „BoB“ nicht mehr in Paderborn wohnt, Dirk „Bäckerbursche“ das Ganze zu viel Stress bereitet und es nun auch Otmar zu viel wird…. Gesucht ein neuer Gastgeber und evtl. eine neue Location.

Dieses Jahr hatten wir 300C Gäste sogar aus „Südfrankreich“, England und Dänemark, die extra angereist kamen. „TUMBS UP“ !

delphinfilm_owl7_-34.jpgdelphinfilm_owl7_-28.jpg

delphinfilm_owl7_-4.jpgdelphinfilm_owl7_-6.jpgdelphinfilm_owl7_-10.jpgdelphinfilm_owl7_-11.jpgdelphinfilm_owl7_-16.jpgdelphinfilm_owl7_-17.jpgdelphinfilm_owl7_-22.jpg

delphinfilm_owl7_-26.jpgdelphinfilm_owl7_-31.jpg Das Roadhouse Buffet für die „zahlenden Teilnehmer“

delphinfilm_owl7_-37.jpgdelphinfilm_owl7_-38.jpgdelphinfilm_owl7_-48.jpgdelphinfilm_owl7_-52.jpgdelphinfilm_owl7_-63.jpgdelphinfilm_owl7_-66.jpg Lancia „Thema“

delphinfilm_owl7_-71.jpgdelphinfilm_owl7_-78.jpgdelphinfilm_owl7_-81.jpgdelphinfilm_owl7_-95.jpg

delphinfilm_owl7_-33.jpgdelphinfilm_owl7_-89.jpg Spass hat´s gemacht.

Kommentare deaktiviert für OWL 7 „Das Allerletzte“

Oktober 2011 Der „Dicke“ geht

Jens Raak in Bilder, Chrysler 300C CRD im Test, Filmprojekt Chrysler 300C

Ok, ich war extrem schreibfaul und hatte Privat einiges um die Ohren.

Hier nun erst einmal die Zusammenfassung der Fahrzeugübergabe an das Autohaus Gorny.
Also, der Leasingvertrag endete im Oktober und da ja schon seit Feb. 2011 der DODGE RAM VAN im Hause war, hab ich den „Dicken“ ca. eine Woche vor Vertragsende an GORNY zurückgeliefert. Sogar noch ein Bonus dann von MB-Leasing erhalten.

Vorher natürlich alles ausgebaut, was  so in den 4 Jahren nachgerüstet wurde, denn das bekommt eh keiner „ausbezahlt“.  Parktronik vorne und Freisprecheinrichtung blieben jedoch im Fahrzeug, wie auch die AHK mit dem Gutachten auf 2500 kg.

Abgerüstet wurde in Wiesbaden und Danke noch mal an Günter für die Unterstützung beim Ausbau des NAVI.

guenter_ausbau_navi.jpgabruesten_naviaausbau.jpg

Mr. Wash in Wiesbaden durfte dann wieder Polieren und auch sonst alles auf Vordermann bringen.  Ein Satz Sommerreifen kam mit dazu, denn als Leasingfahrzeug muss ich ja quasi 100% Reifenprofil abgeben. Kein Problem. Hatte ja noch einen Satz, den ich eh nicht mehr brauche.

abruesten.jpgputzen.jpg

Mit ca. 63000 km wurde dann die Übergabe abgerechnet. 70000 hätten es sein dürfen. Also auch hier noch mal einen Bonus von MB-Leasing.
Die 60 Tds.-Inspektion wurde in Wiesbaden noch durchgeführt und damit endet also die „Freundschaft“ mit dem 300C.

In der Summe kann ich soviel sagen… „Alle bekannten Probleme“ ausgestanden. Und sonst bestens zufrieden. Keine unnötigen Kosten usw. gehabt.

Unter den Begriff Probleme:  „Drosselklappe bei 50.000“  und „Spurstangenköpfe“ ebenfalls bei 50.000. 
Bremsen keine Probleme mit dem ersten Satz bis 50.000 km aber am Schluß mit 63000 merkte man das s.g. leichte „Rubbeln“. 

Ich sag mal so… mit Daimler hätte ich wohl wieder alle Fensterheber tauschen dürfen, CDI Hochdruckpumpe wechseln dürfen, Klimaanlage tauschen dürfen usw.

Der nächste Wagen wird nun ein DODGE DURANGO oder RAM. Da bin ich noch auf der Suche bis einer genau passt. In der Zwischenzeit erfreue ich mich am DODGE RAM VAN, dessen Sound alleine schon einen „Orgasmus“ Wert ist.  *LOL

Abschließend möchte ich hier noch auf eine gute Sache hinweisen. Das s.g. „Dickenpedia“, wenn Ihr Fragen zum 300C habt. Dieses betrifft jedoch erst einmal die s.g. 1. Generation.   Die 2. Generation „Lancia Thema“ ist kein „Thema“ für mich.

dickipedia_logo.gif  http://www.300c-forum.de/wiki/index.php/Hauptseite 

Wer sich die Zeit nehmen möchte… am 2.6.2012 treffen sich wieder ca. 80 Fahrzeuge zum OWL 7 in Paderborn. Ich werde dazu noch einen gesonderten Beitrag schreiben.

Kommentare deaktiviert für Oktober 2011 Der „Dicke“ geht

Sorry, ich bin aus privaten Gründen noch nicht zur Fotobearbeitung OWL6 gekommen.

Raak in Chrysler 300C CRD im Test

Ja, ich gelobe Besserung und arbeite hart daran. Durch einen Todesfall in meiner Familie stehen aber derzeit andere Tätigkeiten an.

OWL 7 wirft schon jetzt einmal Schatten voraus und hier der offizielle Text von Otmar:

Das nächste Treffen rückt mit Riesenschritten näher. Jens hat die Teilnehmerliste veröffentlicht und ich bitte euch um baldige Anmeldung damit ich frühzeitig abschätzen kann, wie viele Teilnehmer es ungefähr werden.
Für das nächste Treffen haben wir folgende organisatorische Änderungen durchgeführt:

1. Es wird kein Abendbuffet am Samstag Abend im Welcome-Hotel mehr geben. Wir hatten dieses Jahr ca. 100 Anmeldungen, gegessen hat dann aber nur ca. die Hälfte so dass das Hotel auf rund 50 Essen hängenblieb. Da war die Begeisterung der Hotelleitung natürlich nicht sehr groß. Ihr könnt aber im Hotelrestaurant nach Karte essen. Es gibt auch kleinere Gerichte für den kleinen Hunger.

2. Wir bitten alle Teilnehmer um Überweisung einer Teilnehmergebühr in Höhe von € 10,00 pro Fahrzeug bis Ende April 2012. Grund hierfür ist, dass in diesem Jahr alle Ausgaben wie Teilnehmerkarten, Hüllen, Bänder, Verlosungsgewinne, Kindergeschenke, Brötchen zum Frühstück usw. gesponsert wurden. Wie es im nächsten Jahr aussieht, kann ich noch nicht sagen. Ich werde auf jeden Fall sicherstellen, dass das gesamte Geld auch für die Teilnehmer ausgegeben wird. Wenn noch Geld übrigbleibt denke ich da an ein Give-Away wie z.B. eine bedruckte Tasse zum Treffen oder so etwas ähnliches.

Bankverbindung für die Überweisung:

Otmar Nobes
Konto-Nr. 3153020
BLZ: 49070024
Deutsche Bank Minden

Offizielle Anmeldung zum OWL7 hier: http://www.doodle.com/3hk4huumaxdxabyn#table

Kommentare deaktiviert für Sorry, ich bin aus privaten Gründen noch nicht zur Fotobearbeitung OWL6 gekommen.

Letzte wichtige Info’s zum Ablauf des OWL6 Treffens

Raak in Bilder, Filmprojekt Chrysler 300C

Ab wann: Samstag, den 7. Mai ab 11:00 Uhr Wo: Roadhouse, Borchener Str. 320, 33106 Paderborn

Die Teilnahme ist kostenlos. Persönliche Kosten für Unterbringung und Verzehr werden von jedem Teilnehmer selbst getragen. Die Rundfahrt unterliegt einer rein privaten Durchführung und ist nicht Bestandteil des Treffens.

Freitag, 6. Mai 2011
Für die Teilnehmer, die bereits am Freitag anreisen, wurden für 20:00 Uhr Plätze im Restaurant „Brauhaus“ reserviert. Wir treffen uns um 19:30 an der Rezeption im Welcome-Hotel. Das Brauhaus ist in ca. 10 – 15 Minuten zu Fuß erreichbar.

Samstag, 7. Mai 2011 – Eintreffen 
Ab 11:00 Uhr Eintreffen der Teilnehmer im Roadhouse. Das Roadhouse ist komplett für uns reserviert. Beim Eintreffen erhält jeder Teilnehmer eine Teilnehmerkarte, Informationen zum Ablauf des Treffens, zur Ausfahrt, eine Fragebogen zum kostenlosen Gewinnspiel (näheres unten) und zwei Farbkarten zur Teilnahme an der Ausfahrt (gelbe Karte) und zum Parken am Welcome-Hotel (grüne Karte). Die Parkplatzorganisation und Einweisung der Fahrzeuge führt wieder Jörn (Roenne) in bewährter Form durch. Jörn wird die Fahrzeuge anhand der Farbkarten auf die Parkplätze verteilen damit es bei der Abfahrt zur Rundfahrt nicht zu Problemen kommt. Diejenigen, die an der Ausfahrt teilnehmen, erhalten eine gelbe Karte. Diejenigen, die im Welcome-Hotel übernachten, erhalten eine grüne Karte. Der Hotelparkplatz ist für die Übernachter mit der grünen Karte reserviert (diese müssen ja auch eine Parkplatzgebühr bezahlen). Der Parkplatz wird nach dem Eintreffen geschlossen. Wer also am Samstagabend wieder abreist, sollte auf keinen Fall auf dem Parkplatz parken, er kommt dann nicht mehr raus !!!

Samstag, 7. Mai 2011 – Roadhouse 
Von 11:30 Uhr bis 14:00 Uhr steht im Roadhouse ein reichhaltiges ‚All you can eat‘ Frühstücksbuffet zum Preis von € 10,00 pro Person zur Verfügung. Kinder bis 14 Jahre essen kostenfrei. Brot und Brötchen werden freundlicherweise von Dirk (Der Bäcker) gesponsert. Das Roadhouse hat ca. 140 Sitzplätze. Daher muss ggfls. im ‚Schichtbetrieb‘ gefrühstückt werden! Wer nicht frühstücken möchte, kann sich gerne Getränke seiner Wahl gegen Bezahlung an der Theke holen. Essen von der Karte und Bedienung an den Tischen ist in dieser Zeit nicht möglich. Ab 14:00 beginnt wieder der normale Restaurationsbetrieb; Speisen und Getränke sind dann wieder gegen direkte Bezahlung erhältlich.
Gegen 14:30 / 15:00 Uhr startet dann die Ausfahrt. Wer nicht teilnimmt, kann noch im Roadhouse bleiben oder direkt zum Hotel fahren. Die Ausfahrtstrecke beträgt ca. 75 km und dauert ca. 1,5 Stunden. Sie führt ausschließlich über die Autobahn und Bundesstrassen damit die Kolonne nicht durch andere Fahrzeuge und Ampeln zu sehr auseinandergerissen wird.
Wichtig: Es handelt sich um eine freiwillige und private gemeinschaftliche Ausfahrt, die nicht vom Organisationsteam geleitet und durchgeführt wird, da sonst Verkehrssicherungsmaßnahmen durch die Polizei beantragt werden müssten und die Kosten hierfür nicht unerheblich sind. Die Ausfahrt endet am Welcome-Hotel in Paderborn.

Samstag, 7. Mai 2011 – Welcome-Hotel 
Der Hotelparkplatz ist für die Übernachter reserviert und nur mit grüner Karte zugänglich. Am Hotel, auf der gegenüberliegenden Straßenseite und in näherer Umgebung sind weitere Parkplätze vorhanden. Bitte parkt so, dass es für diejenigen, die noch am gleichen Tag wieder abreisen, keine Probleme gibt. Es steht ab ca. 17:30 Uhr ein Buffet zur Verfügung (Buffetkarte unten). Der Preis pro Person beträgt € 21,50. Kinder bis 6 Jahre essen kostenfrei; Kinder von 7 bis 14 Jahren zahlen den halben Preis. Nach den Erfahrungen aus dem letzten Jahr wurde die Organisation im Hotel wie folgt geändert: Aufgrund der Verdopplung der Anmeldungen und der unsicheren Wetterlage hat das Hotel die Veranstaltungsräume für uns reserviert. Bei schönem Wetter kann natürlich auch die Terrasse genutzt werden. Vor den Veranstaltungsräumen verkauft das Hotel während der Veranstaltung Wertmarken für Getränke und das Abendbuffet. Zuviel gekaufte Wertmarken können gegen Preiserstattung wieder zurückgegeben werden. Für alle Übernachtungsgäste ist wieder ein Abschiedstreffen am Sonntag gegen 10:30 Uhr im Roadhouse geplant. Hier kann ab ca. 11:00 Uhr auch noch gegessen werden (Bestellung von der Karte – kein Frühstücksbuffet).

Gewinnspiel:
Die Crew der Chrysler Niederlassung in Bielefeld hat sich echt ins Zeug gelegt um uns bei der Durchführung dieses 6. Treffens zu unterstützen. Ohne deren Hilfe wären diese attraktiven Preise nicht möglich. Also, einfach mal im Hinterstübchen behalten: Chrysler in Bielefeld macht`s möglich. Mitmachen lohnt sich, denn so mancher Preis wird vielleicht mal als Klassiker angesehen. Gibt es mehr richtige Antworten als Preise, so entscheidet das Los. Die Preisverleihung erfolgt ab ca. 17:00 Uhr im Welcome-Hotel.
Das war`s erst mal. Habt Ihr Fragen oder was zu meckern? Sprecht uns gerne an. Gemeinsam finden wir eine Lösung.

Wir wünschen allen ein super Wochenende mit netten Menschen, tollen Autos und hoffentlich gutem Wetter. Euer OrgaTeam

Buffet im Welcome-Hotel: (All-you-can-eat)
Suppe: 
– klare Frühlingssuppe mit Gemüseeinlage und Grießklößchen

Vorspeisen: – heimisches Forellenfilet mit Meerrettichsahne
– Schinkenröllchen mit Spargel
– Backpflaumen im Speckmantel – Kartoffel-Specksalat, Krautsalat, Möhren-Ananassalat
– Blattsalate mit zweierlei Dressing
– Brotkorb mit ofenfrischem Backwerk, Butter und Kräuterquark

Hauptgerichte: – Auftranchierte Bauerngockel mit Rosmarin und Salbei
– Tafelspitz mit Apfelmeerrettich
– Viktoriabarschfilet im Gemüsebett
– Bratkartoffel, Butterreis und Spätzle
– Bunte Gemüseauswahl

Dessert:
– Westfälische Herrencreme
– Rote Grütze mit Vanillesauce
– Joghurt-Maracujaschäumchen

Kommentare deaktiviert für Letzte wichtige Info’s zum Ablauf des OWL6 Treffens

Aktuelle Infos zu OWL 6 Treffen und was sonst noch so war.

Raak in Chrysler 300C CRD im Test

Keiner von uns im Organisationsteam hat es so erwartet. Mittlerweile haben wir 153 angemeldete 300C / Magnum sowie ein paar Challenger und Charger.

Europas größtes Chrysler – LX Treffen wirft also große Erwartungen auf den 7.5. in Paderborn. Alle Namensschilder sind gedruckt, Einteilung der Farbkarten steht auch soweit, Mehr als 80 Fahrzeuge wollen auf die Ausfahrt. Jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen.

Eine Bitte an alle Teilnehmer aus dem „Blauen“ und „Grauen Forum“. Tragt Euch noch in die Umfrageliste 2 ein, damit das Hotel und das Roadhouse hinsichtlich Essen usw. besser planen kann. Auch für die Umfrage zur Ausfahrt und damit verbundene Parkordnung ist für das Orga-Team wichtig.

Was sonst noch noch war.

Nach langem Hin und Her habe ich endlich einen neuen KAT für den Dodge gefunden. Kaum zu glauben, aber so etwas geht über AMAZON in den USA. Mehr durch Zufall entdeckt und auch noch deutlich „Günstiger“ als EBAY.  *Fast 100 Dollar*

Die Leasingzeit des „Dicken“ neigt sich dem Ende. Dabei hat er erst 60ooo km drauf. *OK, ich liebe es den VAN zu fahren.  ;O)
Ich bin nun gespannt, ob sich jemand dieses Schnäppchen vor Leasingablauf einverleibt. Nach 3 1/2 Jahren kann ich nur immer wieder betonen. Selten ein so problemloses Fahrzeug gehabt wie den Chrysler 300C.  Bestens gewartet bei der Chrysler Niederlassung in Wiesbaden.

top10-autokosten-oberklasse_48952.pdf

delphin_300c.jpgjens_raak_img_2019.jpgjens_300c.jpg

Über mein nächstes Fahrzeug grübel ich noch heftig. Denn seit dem ich meine Liebe zu den „Old School“ US Cars wieder entdeckt habe, gegen die Gedanken noch sehr weit auseinander. Hinsichtlich Service spricht alles für einen Dodge oder wieder Chrysler. Aber eben 20  – 30 Jahre alte Fahrzeugikonen. Der Sound eines 318 Small Block bis zum 440er lässt eben Gänsehautfeeling aufkommen.

dhbw_tuv-13-08-10-164.jpgtuv-13-08-10-054.jpgdxf701-11386.jpgdxf701-11411.jpg

Kommentare deaktiviert für Aktuelle Infos zu OWL 6 Treffen und was sonst noch so war.

OWL 6 am 7.5.2011 Das Original Kulttreffen in Paderborn geht weiter.

Raak in Bilder, Chrysler 300C CRD im Test, Filmprojekt Chrysler 300C

Stand 29.1. haben wir bereits 100 Zusagen an Chrysler 300C und Dodge Magnum und Charger Fahrzeugen.

Nachfolgend Info vom diesjährigen Organisator Otmar *ono* der das von Dirk *Bäcker* übernommen hat. Zitat:

Damit es ein bisschen übersichtlicher wird, hier die wichtigsten Info’s zum 6. Chrysler 300C-Treffen 

Wann: Samstag, den 7. Mai 2011
Beginn: 11:00 Uhr
Wo: Roadhouse, Borchener Str. 320, 33106 Paderborn
  www.roadhouse-pb.de

Die Teilnahme ist kostenlos. Persönliche Kosten für Unterbringung und Verzehr werden von jedem Teilnehmer selbst getragen.
Für Teilnehmer, die bereits am Freitag anreisen organisiere ich Plätze ab 19:30 Uhr in einem Restaurant in Fußnähe von den
Hotels (wahrscheinlich wieder im Brauhaus). Bitte tragt auf der Teilnehmerliste nach, ob und mit wieviel Personen ihr teilnehmt
damit ich ausreichend Plätze reservieren kann

Geplanter Ablauf:

Bis 11:00 Uhr Treffen im Roadhouse Paderborn. Das Roadhouse ist komplett für uns reserviert.
Beim Eintreffen erhält jeder Teilnehmer eine Teilnehmerkarte, schriftliche Informationen zum Ablauf des Treffens und zur
geplanten Ausfahrt sowie eine Frageliste zu einem kostenlosen Gewinnspiel (näheres  unten).Die Parkplatzorganisation und Einweisung der Fahrzeuge führt wieder Jörn (Roenne) in bewährter Form durch.Von 11:00 Uhr bis 14:00 Uhr steht im Roadhouse ein reichhaltiges ‚All you can eat‘ Frühstücksbuffet einschließlich
Getränke zum Preis von € 10,00 pro Person zur Verfügung. Kinder bis 14 Jahre essen kostenfrei.
Brot und Brötchen werden von Dirk (Der Bäcker) gesponsert.
Wer nicht frühstücken möchte kann sich gerne Getränke seiner Wahl gegen Bezahlung an der Theke holen.
Essen von der Karte und Bedienung an den Tischen ist in dieser Zeit nicht möglich.
Ab 14:00 beginnt wieder der normale Restaurationsbetrieb; Speisen und Getränke sind dann wieder gegen direkte Bezahlung erhältlich.

Gegen 14:30 Uhr startet dann die Ausfahrt. Wer nicht teilnehmen möchte kann noch im Roadhouse bleiben oder direkt zum Hotel fahren.
Die Strecke beträgt ca. 75 km und dauert ca. 1 bis 1,5 Stunden. Sie führt ausschließlich über die Autobahn und Bundesstrassen damit
die Kolonne nicht durch andere Fahrzeuge und Ampeln zu sehr auseinandergerissen wird. Wichtig: Es handelt sich um eine freiwillige
und private gemeinschaftliche Ausfahrt, die nicht vom Organisationsteam geleitet und durchgeführt wird da sonst
Verkehrssicherungsmaßnahmen durch die Polizei beantragt werden müssten und die Kosten hierfür nicht unerheblich sind.
Die Ausfahrt endet am Welcome-Hotel in Paderborn. Am Hotel sind Parkplätze für uns reserviert.

Bitte parkt so, dass es für diejenigen, die noch am gleichen Tag wieder abreisen, keine Probleme gibt.

Es steht ab ca. 17:30 Uhr ein Buffet zur Verfügung (Buffetkarte  unten). Der Preis pro Person beträgt € 21,50.
Kinder bis 6 Jahre essen kostenfrei; Kinder von 7 bis 14 Jahren zahlen den halben Preis.

Aufgrund der Erfahrungen aus dem letzten Jahr wurde die Organisation im Hotel wie folgt geändert: Jeder Teilnehmer kann sich

– gegen Vorlage seiner Teilnehmerkarte –

an der Rezeption eine Verzehrkarte abholen auf der dann die verzehrten Speisen und Getränke vom Hotelpersonal vermerkt werden.

Die Bezahlung erfolgt dann bei Abreise. Für diejenigen die in einem Hotel übernachten ist wieder ein Abschiedstreffen am Sonntag gegen 10:30 Uhr im Roadhouse geplant.
Hier kann ab ca. 11:00 Uhr auch noch gegessen werden (Bestellung von der Karte).

Hotels:

Es stehen zwei Hotels zur Verfügung. Die Entfernung zwischen den beiden Hotels beträgt ca. 500 Meter. Der Fußweg dauert ca. 5 – 10 Minuten.1. Welcome-Hotel, Fürstenweg 13, 33102 Paderborn

Die Hotelzimmer können unter der Rufnummer 05251-28800 bei Frau Bogedain oder unter der Mailadresse: a.bogedain@welcome-hotels.com
(Abrufkontingent unter dem Stichwort: Chrysler OWL-Treffen) gebucht werden:Zimmerpreise:

€ 81,00 im Doppelzimmer / Standard pro Nacht
€ 58,00 im Einzelzimmer / Standard pro Nacht
€ 91,00 im Doppelzimmer / Superior pro Nacht
€ 68,00 im Einzelzimmer / Superior pro Nacht
€ 101,00 im Doppelzimmer / Executive pro Nacht
€ 78,00 im Einzelzimmer / Executive pro Nacht
Parkgebühren: € 5,00 pro PKW und Nacht
Die oben genannten Preise beinhalten ein reichhaltiges Frühstücksbuffet sowie die freie
Nutzung des Soft-Wellnessbereichs mit Sauna, Dampfbad, Whirlwannen und
Fitnessgeräten.
2. IBIS-Hotel, Paderwall 3, 33102 Paderborn
Die Hotelzimmer können unter der Rufnummer 05251-1245 gebucht werden.

Zimmerpreise:
€ 59,00 für Einzel- oder Doppelzimmer. Frühstück € 10,00 pro Person.
Es können auch über das Internet Zimmer zum Preis von € 39,00 (ohne Frühstück) gebucht werden.
Die Buchung muss allerdings mindestens 20 Tage vorher erfolgen und ist nicht mehr stornierbar !

Gewinnspiel:

Im vergangenen Jahr haben wir den schönsten ‚Dicken‘ gewählt. In diesem Jahr führen wir ein kostenfreises Gewinnspiel durch.
Die Teilnahme ist natürlich freiwillig. Jeder Teilnehmer erhält ein Fragebogen mit ca. 10 Fragen.
Zu jeder Frage stehen vier vorbereitete Antworten zur Verfügung, von denen nur eine richtig ist.

Wie der Name des Treffens es schon sagt, handelt es sich um Fragen zu OWL (Ostwestfalen-Lippe) und zu Chrysler.
Bei richtiger Beantwortung winken schöne Preise, die uns von der Chrysler Niederlassung in Bielefeld
zur Verfügung gestellt wurden. Gibt es mehr richtige Beantwortungen als Preise entscheidet das Los.

Buffet im Welcome-Hotel:

Suppe:
– klare Frühlingssuppe mit Gemüseeinlage und Grießklößchen

Vorspeisen:
– Heimisches Forellenfilet mit Meerrettichsahne
– Schinkenröllchen mit Spargel
– Backpflaumen im Speckmantel
– Karoffel-Specksalat, Krautsalat, Möhren-Ananassalat
– Blattsalate mit zweierlei Dressing
– Brotkorb mit ofenfrischem Backwerk, Butter und Kräuterquark

Hauptgerichte:
– Auftranchierte Bauerngockel mit Rosmarin und Salbei
– Tafelspitz mit Apfelmeerrettich
– Viktoriabarschfilet im Gemüsebett
– Bratkartoffel, Butterreis und Spätzle
– Bunte Gemüseauswahl

Dessert:
– Westfälische Herrencreme
– Rote Grütze mit Vanillesauce
– Joghurt-Maracujaschäumchen

owl4_delphinfilm_img_3738.jpgowl4_delphinfilm_img_3761.jpg

Kommentare deaktiviert für OWL 6 am 7.5.2011 Das Original Kulttreffen in Paderborn geht weiter.

Fahraufnahmen des neuen 2011 300er

Raak in Chrysler 300C CRD im Test

eingebunden mit Embedded Video

YouTube Direkt300C 2011 Fahraufnahmen  

Irgendwie erinnert er mich an die alten Mercedes. Und mir persönlich gefallen die Taglichter ja mal überhaupt nicht.

Wie immer im Leben, Geschmacksache und muss jeder für sich entscheiden. Leider wird er aber nicht mehr als Touring gebaut. Vielleicht ändert sich das ja noch. Noch gibt es ja die Vorgängermodelle. Spätestens im Oktober diesem Jahres geht auch mein 300C CRD Touring weg. Ein neuer 300er wird es nicht werden.
Da ich ja mit den Dodge Ram ein großes Fahrzeug für unser Equipment fahre, könnte es auch ein s.g. gebrauchter 300C Sedan SRT werden.  Jedoch reizt mich auch ein Dodge Durango.  Auf jeden Fall kein deutsches Fahrzeug.
Wenn ich so auf motor-talk mitlese, liest man Dinge, die es einfach früher so nicht gab. Ein Mercedes der quasi auf den Prospekt schon rostet. Audi mit jede Menge Elektronikproblmen usw.  Ich muss sagen, dann lieber einen Amerikaner mit etwas breiteren „Spaltmaßen“ aber grundsolider Technik.  Der 5,2 Liter -Motor vom Dodge wurde fast 30 Jahre lang gebaut. Da kann noch jeder Schrauber dran arbeiten. Und wenn eine C-Klasse noch immer bei 10 – 11 Liter echtem Verbrauch liegt, kann ich mit 15 – 16 Liter echtem Verbrauch ( Landstrasse und etwas Stadt ) beim RAM damit leben.  
Und beim nächsten kommt dann auch eine Gasanlage rein, die sich jetzt beim RAM nicht mehr gelohnt hat.

Kommentare deaktiviert für Fahraufnahmen des neuen 2011 300er

Rettungskarte für den 300C, wenn mal ein Unfall passiert ist.

Raak in Chrysler 300C CRD im Test

Hallo und es schein wohl ein Thema zu werden, denn nun hat auch Chrysler die s.g. Rettungskarten veröffentlicht.  Siehe Artikel:Die Sicherheit im Auto ist ein zweischneidiges Schwert. Natürlich wollen wir alle Autos fahren, die uns im Fall eines schweren Unfalls körperlich möglichst unversehrt überleben lassen. Weil das so ist, wurden die Autos in den vergangenen Jahren auch immer sicherer.

Auf der anderen Seite wurden die Autos durch diese Entwicklung aber auch immer schwerer, enthalten immer mehr elektronische Systeme und sind, nicht zuletzt, auch etwas teurer geworden. Moderne, hochsteife Fahrzeuge mit verstärkter Fahrgastzelle können sich zudem bei einem Zusammenprall mit einem älteren Fahrzeug wie eine Dampframme in dessen (vergleichsweise) weiche Karosserie bohren, wie Crash Tests zeigten.

Eingekeilt in Sicherheitstechnik?

Ein zusätzliches Problem, auf das die Branche, ebenso wie Rettungsdienste und Automobilclubs, erst in den letzten Jahren aufmerksam wurde: Je komplexer und umfassender das lebensrettende Geflecht aus Airbags, verstärkter Fahrgastzelle und versteifter Karosserie aufgebaut ist, desto tödlicher kann es auch sein. Dann nämlich, wenn verletzte Passagiere nach einem Unfall in einem verkeilten Wrack eingeschlossen sind und die Rettungskraft nicht zu ihnen vordringen kann.
Immer öfter scheitern in der jüngeren Vergangenheit die hydraulischen Rettungsscheren von Feuerwehr, THW und anderen Notfall-Hilfsdiensten an den neuesten hochfesten Stahlkonstruktionen in vielen PKW neueren Typs.

Gefahr für Helfer durch Airbags und alternative Antriebe

Für die Helfer gefährlich sind außerdem pyrotechnische Systeme wie Gurtstraffer und Airbag-Auslöser, die explodieren und die Rettungskräfte verletzen können. Elektrische Systeme stellen zusätzliche Gefahrenquellen dar.

Zusätzlich stellt zukünftig die zunehmende Anzahl von alternativen Antriebssystemen wie Hybrid-, Erdgas-, Flüssiggas-, Elektro- und Wasserstofffahrzeugen ein neues Gefahrenpotenzial für die Rettungskräfte dar. In Elektroautos fließt Hochspannung bis zu 600 Volt, und Gastanks und-Leitungen dürfen bei der Öffnung eines Fahrzeugs keinesfalls beschädigt werden, da sonst akute Explosionsgefahr droht.

Mit der zunehmenden Verbreitung solcher Fahrzeuge, wie eben auch mit den immer schwieriger zu „knackenden“ konventionellen Fahrzeugen, wird ein Aspekt immer wichtiger: Bei einem Unfall müssen Rettungskräfte spezifische Informationen darüber haben, wo und wie sie bei einem bestimmten Automodell die Schere ansetzen können, wo sie zuerst eine Airbag-Patrone entschärfen sollten oder welches Kabel man als Retter in seinem eigenen Interesse nicht durchknipsen sollte.

Standardisierte Rettungskarten geben lebenswichtige Informationen

Solche Informationen liefern die sog. Rettungskarten, die auf Initiative des Verbands der Automobilindustrie (VDA) mittlerweile die meisten Autohersteller, zumindest für ihre aktuelleren Modelle, entwickelt haben. In einer standardisierten Darstellung sind hier wichtige Informationen wie die Position von Karosserieverstärkungen, Batterien, Airbags, Gasgeneratoren, Leitungen, Steuergeräten etc. dargestellt. Die Symbole auf der Karte sind standardisiert und daher für den Fachmann schnell erfassbar.

Mit diesen Infos, so die Theorie, können die Rettungskräfte am Unfallort verunfallte Personen viel schneller aus Autowracks befreien und so Leben retten. Allerdings ist das vielfach bislang tatsächlich Theorie. Zum Einen war bis vor Kurzem die Darstellung der Karten bei etwa der Hälfte der Hersteller noch nicht hinreichend standardisiert und vereinfacht. Zum Anderen war die Erreichbarkeit der Information vor Ort oftmals nicht gegeben. Wenn eine Rettungskraft erst den Fahrzeugtyp mühsam an die Leitstelle durchgeben muss und dann auf Antwort warten muss, kann sie nicht retten. Zumal dann nicht, wenn die Leitstelle sich die Information erst mühsam von irgendwo aus dem Internet fischen muss.

Rettungskarte schon Serienausstattung?

Bei Neuwagen sollten nach Auffassung der europäischen Automobilclubs und Berufsfeuerwehren die Rettungskarten bereits fester Bestandteil der Sicherheitsausstattung des Fahrzeugs sein, und zwar an einheitlicher, immer gleicher Stelle. Bei bereits im Verkehr befindlichen Autos muss sich der Fahrer darum selbst kümmern.

Automobilclubs empfehlen daher, sich die DIN A 4 – großen Rettungskarten in Farbe auszudrucken (wichtige Informationen sind farblich dargestellt) und im PKW zu platzieren. Nach Ansicht des ADAC ist es sinnvoll, die ausgedruckte und gefaltete Sicherheitskarte in der Sonnenblende am Fahrerplatz zu verstauen. Dort wird die Karte von Rettungskräften üblicherweise erwartet. Daneben bieten Automobilclubs zumeist kostenlose Aufkleber an, die auf das Vorhandensein der Rettungskarte im Fahrzeug hinweisen sollen.

Mittelfristig wird für dieses Problem wohl eine digitale Lösung kommen, die nicht nur das jeweilige Fahrzeug zweifelsfrei identifiziert, sondern auch die Rettungsinformationen in Sekundenbruchteilen liefert. Bis es so weit ist, empfehlen wir auch den MOTOR-TALKern, sich selbst um ihre Sicherheit zu kümmern und ihr Fahrzeug mit einer Rettungskarte auszurüsten, soweit noch nicht geschehen.

Um Euch das so einfach wie möglich zu machen, haben wir hier die Links zu allen heute zugänglichen Rettungskarten der Automobilhersteller gesammelt. Euer Hersteller fehlt? Dann haben wir leider für diesen Hersteller keine Rettungskarten gefunden. Wenn Ihr von fehlenden Herstellern eine Rettungskarte habt, schickt uns davon doch eine Kopie/einen Link, um sie in die Liste aufnehmen zu können.

Quelle: http://www.motor-talk.de/news/rettungska…l-t3024982.html 

Rettungskarte für 300C usw. hier:

http://www3.dodge.de/pdf/Chrysler_Jeep_D…tenblaetter.pdf  oder Download hier:  chrysler_jeep_dodge_rettungsdatenblaetter.pdf

Kommentare deaktiviert für Rettungskarte für den 300C, wenn mal ein Unfall passiert ist.

Videofilme Youtube 300C Sammlung

Raak in Filmprojekt Chrysler 300C

Kleine Sammlungvon Videofilmen über den 300C. 

Nachfolgendes Video betrachte ich mal als B-Roll Version eines Kollegen. Kann mir kaum vorstellen, dass das von Chrysler je so abgenommen wurde. Gestalterisch im Dreh und Schnitt / Konzeption fehlen hier einige Grundlagen, aber sonst ganz netter Versuch. Zeigt eh die nicht mehr aktuelle Version und damit ist das schon History.

eingebunden mit Embedded Video

YouTube Direkt300C CRD Alt

Eine Videodatenbank u.a. zum 300C findet Ihr hier:

http://www.imcdb.org/vehicles.php?make=Chrysler&model=300&modelMatch=1&modelInclModel=on 

eingebunden mit Embedded Video

YouTube DirektUS Spot

eingebunden mit Embedded Video

YouTube Direkt

eingebunden mit Embedded Video

YouTube Direkt

eingebunden mit Embedded Video

YouTube Direkt

eingebunden mit Embedded Video

YouTube Direkt

Danke an Michael PMBoss Sohn für die Links

Kommentare deaktiviert für Videofilme Youtube 300C Sammlung

Aus Chrysler wird nun Lancia in Deutschland.

Raak in Chrysler 300C CRD im Test, Filmprojekt Chrysler 300C

Spiegel Online Artikel ( Recherche Marco *sox* )

Bei Chrysler beginnt die italienische Ära: Die europäischen Vertriebspartner der US-Marke müssen demnächst ihre Logos austauschen,
die Marke aus Auburn Hills findet hierzulande nicht mehr statt. Einige Autos der Amerikaner wird es nach wie vor geben – aber als Lancia-Modelle.

Chrysler goes Fiat – was vor knapp eineinhalb Jahren besiegelt wurde, nämlich der Zusammenschluss der Autokonzerne Chrysler und Fiat, nimmt
allmählich Form an. In den USA geht in diesen Wochen das Modell Chrysler 200 C an den Start, es ist das erste neue Modell der Marke seit dem
Einstieg der Italiener. Die neuen Verhältnisse werden auch hierzulande sichtbar; die Mitarbeiter der Chrysler-Deutschlandzentrale in Berlin wechseln
demnächst ins Fiat-Hauptquartier nach Frankfurt am Main.

Viel mehr Info und was sich ändert hier: http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,724716,00.html 
Im Moment findet auch der beschriebene Umzug von Berlin nach Frankfurt statt.

Kommentare deaktiviert für Aus Chrysler wird nun Lancia in Deutschland.
Neuere Einträge »